Unsere Projekte

Unsere Projekte


Der Erlös des Verkaufs von Waren aus fairem Handel fließt in zweierlei Hinsicht in die Projektarbeit ein:

zum Einen unterhält die GEPA (unser Hauptlieferant fair gehandelter Waren) selbst eine Vielzahl von Projekten in den jeweiligen Handelsländern,
zum Anderen stellen unsere eigenen Projekte einen wichtigen Pfeiler unserer Arbeit dar. Die ausgewählten Projekte werden für einen bestimmten Zeitraum (i.d.R. 3 Jahre) unterstützt. Das Prinzip ist "Hilfe zur Selbsthilfe".

Mit Hilfe der von uns erwirtschafteten Gewinne unterstützen wir Entwicklungshilfeprojekte in aller Welt. Persönliche Kontakte zur Projektleitung und zu den Geförderten bilden dabei die Grundlage für unsere Bildungsarbeit in Siegen.

Sie können (je nach Angabe des Verwendungszwecks) unsere Projekte insgesamt oder eines der u.g. Projekte gezielt unterstützen:

IBAN:  DE70 4605 0001 0001 1965 00        

(Aktion Eine-Welt-St. Michael Siegen e.V.)


Derzeit gibt es folgende Projekte:

Stadtrandgemeinde Mariona / El Salvador

Mariona ist eine Gemeinde am Rande der Hauptstadt San Salvador. Hier leben Tausende von Menschen in z.T. erbärmlichen Verhältnissen. Sie sind aus anderen Regionen des Landes wegen Bürgerkrieg, Überschwemmungen oder Kriminalität geflohen und fanden in Mariona ein neues Zuhause. Armut, Arbeitslosigkeit, hohe Kriminalität bestimmen ihren Alltag.

Der Eine-Welt-Laden unterstützt Mariona vielen Jahren, die Gemeinde ist auch Partnergemende von St. Michael, Siegen.  Bisher wurde Folgendes unterstützt:

*  Aufbau einer medizinischen Ambulanz für Erste Hilfe und ärztliche Untersuchungen

*  Kindertagesstätten für alleinerziehende Mütter, damit diese arbeiten können

*  Ausbildungswerkstatt für Jugendliche

* Textilwerkstatt für arbeitslose Frauern

Aktuell werden folgende Vorhaben  gefördert:

*  Resozialisationprogramm für Jugendliche der "Maras"  (kriminelle Banden)

*  Anschaffung eines Ultraschallgerätes für die med. Ambulanz




Schulprojekt in Ghana

In der Eastern Region Ghana ist die schwache Entwicklung durch mangelden Zugang zu sauberem Wasser, zu Santitäreinrichtungen sowie zur Stromversorgung gekennzeichnet.  Vor allem aber fehlen Schulen und Gesundheitseinrichtungen.  Der Verein  "Africa's People - Africa's Power e.V." hat sich hat den Bau von Schulen zum Ziel gesetzt, um mehr Kindern Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Gemeinsam mit der ghanesischen Partnerorganisation YAK ist beabsichtigt, in den Dörfern Aferikom und Fahiako je eine Primarschule mit intregriertem Kindergarten zu bauen.  Geplant sind Klassenräume, Bibliothek, Erste-Hilfe-Raum, Kantine, Materialraum, Lehrerzimmer, Lehrerwohnungen sowie ein Schulgarten.   Renate Helm aus Siegen ist Vorsitzende des Vereins und Ansprechpartnerin.   Der Eine-Welt-Laden unterstützt "Africa's People - Africa's Power" bei diesem Projekt.


Konfliktlösungen in Burundi

Burundi ist ein kleines Land in Afrika mit hoher Bevölkerungsdichte und ungleicher Landverteilung, was immer wieder zu Konflikten führt. Thomas Mecha aus Siegen arbeitete drei Jahre lang als Friedensfachkraft im ländlichen Burundi für die kirchliche Friedensorganisation CDJP-Bururi (Commission Diocesaine Justice et Paix).  Gemeinsam mit seinen burundischen Kollegen vor Ort etablierte er neue Methoden der Friedensarbeit, um soziale Konflikte nachhaltig zu lösen. Der Streit um Land spielt sich meistens innerhalb von Familien ab. Wenn Land vererbt wird, kämpfen die Erben teilweise erbittert darum. Mitunter auch mit einer Gewalt, die bis hin zum Mord eskaliert.
Die kirchliche Kommission für Gerechtigkeit und Frieden in der Diözese Bururi (CDJP-Bururi) versucht mit unterschiedlichen Mitteln diese Konflikte zu lösen. So arbeiten über 1.000 Ehrenamtliche an der Basis und vermitteln als Mediator oder Mediatorin zwischen den Konfliktparteien. 

Der Eine-Welt-Laden unterstützt das CDJP-Projekt zur Ausbildung weiterer Mediatoren.



Frauenprojekt in Tansania

In vielen Ländern des Südens zeigt sich, dass Armut auch eine Folge mangelnder Bildung ist, auch in Tansania. Vanessa Devenich, die ein 2jähriges Soziales Jahr in Tansania geleistet hat, begleitet das Projekt "Twega Vision Tanzania", das Armut durch Erwachsenenbildung verringern möchte. Vor allem Frauen und Jugendliche treffen sich im "comunity center".  Dessen Gründers und Leiter Daniphord Mwajah, der aus ärmlichen Verhältnissen stammt, möchte "leadership, management and administration" studieren.  Wir unterstützen sein Vorhaben,  damit er zukünftig mehr und mehr Frauen ausbilden kann.


Familien-Landwirtschaftsschulen in Brasilien

Im Nordosten Brasilien leiden viele Menschen unter Hunger und Armut. Lange Trockenperioden können den Lebensunterhalt von Kleinbauern erheblich gefährden. Um mit den sich wandelnden Wetterbedingungen umzugehen und trotzdem umweltfreundlcih zu handeln, wird Fachwissen mehr denn je benötigt.  Dieses Wissen vermittelt seit Jahrzehnten die Familienlandwirtschaftsschule der Franzismaner "Manoel Monteiro". Neben herkömmlichen  Schulfächern werden im praktischen Unterricht nachhaltige Landwirtschaft, Gartenbau, Vieh- und Fischzucht vermittelt.

Die Schülerinnen und Schüler sind jeweils 2 Wochen in der Schule und dann weitere 2 Wochen auf dem elterlichen Hof, um das Gelernte umzusetzen.   Außerdem  bietet die Familienlandwirtschafts-schule die Möglichkeit, die Hochschulreife zu erwerben.

Der Eine-Welt-Laden unterstützt diese besondere Schule der Franziskaner, damit für die Schüler Schulkleidung und  Schulmaterial sowie Werkzeuge erwerben können, aber auch, damit die Schulspeisung für sie gesichert ist.

Die Schule hat jetzt eine eigene Homepage:   https://ceffa.jimdofree.com/




In der Vergangenheit hat der Eine-Welt-Laden bereits folgende Projekte gefördert:

Frauenprojekt in San Pedro Pinula in Guatemala

Solarenergie für Familien in Kenia

Projekt zur Landsicherung der Xacriaba-Ureinwohner in Brasilien

Projekt zur Reduzierung von Plastikmüll im Meer in Kolumbien

Projekt "Stable Family" gegen Landflucht in Indien

Projekt  zur Reduzierung von Plastikmüll im Meer in Kolumbien

Schulprojekt in El Estor in Guatemala

Begegnungszentrum in einem Elendsviertel in Chile

Hilfsprojekt "Utho Ngathi" für Straßenkinder und Kinder mit Behinderung und deren Mütter in Südafrika

Projekt "Ekukhanyen" - Hilfe für Waisenkinder in Südafrika

Mobile Ausbildungshilfe in Bangladesh

Flüchtlingshilfe in Darfur im Sudan

Schulprojekt der Franziskaner in Bacabal in Brasilien

Berufsschule zur Ausbildungsförderung in Ruanda

Frauenprojekt in Cusco in Peru

Zentrum "Convivencia de Criances e Adolescentes" für Straßenkinder in Sao Paulo in Brasilien